Die Handposition am Klavier

Erlernen Sie, wie man Klavier mit korrekter Handhaltung spielt!

In der letzten Lektion habe ich die richtige Haltung für das Sitzen am Klavier besprochen. In dieser Lektion gehe ich die richtige Handhaltung für das Klavierspielen durch. Wenn Sie längere Zeit spielen, sorgt die richtige Handhaltung nicht nur dafür, dass Sie das Instrument richtig spielen, sondern hilft auch, Müdigkeit zu reduzieren. Ich war vor ein paar Wochen in einer Bar in Hamburg, und der Pianist hat stundenlang ohne Erschöpfung Klavier gespielt. Das ging nur, weil er die richtige Handposition am Klavier gewählt hat.

Handgelenke richtig platzieren

Das erste, was Sie sicherstellen müssen, ist, dass Ihre Handgelenke auf gleicher Höhe mit dem Klavier sind. Wenn Ihre Handgelenke zu niedrig sind, werden Sie mehr Schwierigkeiten haben, die Tasten richtig zu treffen. Wenn Ihre Handgelenke zu hoch sind, dann haben Sie nicht ganz die Kontrolle, die Sie brauchen, und können sich versehentlich die schwarzen Tasten stoßen. Achten Sie beim Anschlagen der Tasten darauf, dass Sie Ihre Finger gerade und mit gleichmäßiger Kraft nach unten drücken; schnippen Sie nicht auf die Tasten.

Die Finger richtig einsetzen

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, um Ihnen zu sagen, wie Pianisten ihre Finger nummerieren. Möglicherweise hören Sie von einem Ausbilder, dass Sie mit Ihrem ersten oder fünften Finger eine Taste drücken sollen und wissen müssen, auf welche Finger sich diese Zahlen beziehen. Der erste Finger ist Ihr Daumen, und wie Sie vielleicht erraten können, ist der Zeigefinger zwei, der Mittelfinger drei, der Ringfinger vier und der kleine Finger fünf.

Jetzt, da Sie wissen, wie man am Klavier sitzt und wie man seine Hände richtig benutzt, können wir wieder Musik spielen. Wenn Sie die Haltung nach unten haben, kommen Sie für die nächste Lektion hierher zurück!

Erhöhen Sie Ihre Fingergeschwindigkeit auf dem Klavier

Heute werde ich euch ein paar Fingerübungen beibringen, die euch helfen, Geschwindigkeit und Geschicklichkeit auf dem Klavier aufzubauen. Fangen wir mit der Fingerübung in der alten Reserve an, C-Dur. Mit welcher Hand Sie auch immer beginnen, spielen Sie die ersten fünf Töne der Tonleiter mit allen fünf Fingern.

Arbeite dich von C nach G und dann wieder nach unten. Spiel noch nicht so schnell, wie du kannst. Beginnen Sie schön langsam und stellen Sie sicher, dass alle Noten die gleiche Lautstärke haben. Sie wollen gleichmäßige Bewegungen. Schnippen Sie nicht mit den Fingern, sondern bewegen Sie sie gleichmäßig und in gerader Abwärtsbewegung.

Kommen wir nun zur vollen Skala, sagen wir zur F-Dur-Skala. Beginnen Sie langsam und spielen Sie zunächst nur eine Oktave. Spielen Sie die Oktave hoch und runter, schön langsam. Sobald Sie sicher sind, dass Sie die Noten gleichmäßig und gleichmäßig spielen, können Sie beginnen, die Geschwindigkeit zu erhöhen.

Die besten Übungen

Es ist am besten, ein Metronom für diese Übungsabschnitte zu verwenden. Beginnen Sie mit einem langsamen Tempo und drehen Sie langsam das Tempo des Metronoms hoch. Das Üben auf diese Weise stellt sicher, dass Sie ein gutes Gefühl für das musikalische Timing entwickeln. Es ist auch eine lustige Idee, das Spielen von Bluesskalen zu üben. Wenn Sie einen Blues-Song spielen, klingt es wirklich toll, eine schnelle Blues-Skala an einem geeigneten Teil des Songs zu spielen.

Die letzte Fingerübung, über die ich sprechen werde, ist Arpeggios. Ein Arpeggio ist, wenn man die einzelnen Noten eines Akkords spielt, anstatt sie alle zusammen zu schlagen. Spielen Sie die Noten des von Ihnen gewählten Akkords und arbeiten Sie sich dann auf der Tastatur nach oben, indem Sie höhere und höhere Oktaven des Akkords spielen.

Welche Methoden Sie auch immer für die Fingerübungen wählen, denken Sie daran, dass ein langsamer Start und ein schneller Aufbau der richtige Weg ist, um sicherzustellen, dass Sie keine schlechten Gewohnheiten lernen. Beim Üben der Übungen entwickeln Ihre Finger das nötige Muskelgedächtnis, um die Skalen immer schneller zu spielen, ohne an die Noten denken zu müssen. Wenn Sie Noten spielen wollen, fangen Sie an leichte noten für Klavier Lieder zu spielen.

Klavier spielen lernen – Meine Tipps

Tipps zum Klavier spielen lernen

Heute möchte ich euch ein paar Grundlegende Infos mit auf den Weg geben. Und zwar, wie Ihr das Klavier spielen lernen mit ein wenig Technik am Klavier leichter gestalten könnt. Auf unserer Seite gibt es eine Vielzahl von Kursen zum Klavier lernen, die diese Techniken unterstützen. Viel Spaß beim lesen des Klavier Blogs.

Klavier spielen lernen – Mein erster Tipp.

Lernen Sie mehr über die Tastatur. Die Tastatur eines Klaviers wiederholt seine Noten von oben nach unten über mehrere
Oktaven. Dies bedeutet, dass sich die Noten von Tief (linke Seite) bis hoch (rechts) ändern, aber nicht in der Tonhöhe variieren.
Es gibt zwölf Töne beim Klavier: sieben weiße wichtige Noten (C, D, E, F, G, A, B) und fünf schwarze wichtige Noten (CIS, D-Sharp, FIS, A-Dur und B-Dur). Spielen der weißen wichtigen Noten von C bis B und zurück zu C schafft eine regelmäßige Oktave Ton Skala in C-Dur; das Klavier spielen von B-Dur (schwarz) bis C-Sharp (neben die weiße Taste C) schafft eine pentatonische Skala (fünf Töne).
Sie können jede Taste (schwarz und weiß) von C bis C spielen, um eine chromatische oder Zwölf Ton Skala zu erstellen. Das Klavier ist auf C-Dur gestimmt, da dies ein sehr häufiger Schlüssel ist. Jedoch können andere Tasten gespielt werden. Durch das Mischen von schwarzen und weißen Tasten kann nahezu jeder Ton getroffen werden um die richtigen Höhen und Tiefen jeder Note zu erhalten. Eigentlich kann jede Note auf einem normalen Notenblatt mit den eines Klaviers gespielt werden. Daher gilt das Klavier als ein sehr vielseitiges Instrument.Die Klaviatur spielen lernen

Es ist leicht zu überprüfen ob ein Klavier Tuning passt. Man muss nur die Paare gleicher Note in verschiedenen Oktaven anschlagen. Die Töne sollten identisch klingen; Wenn sie dies nicht tun ist eine oder beiden nicht scharf und muss neu abgestimmt werden.

Klavier spielen lernen –  Tipp Nummer 2

Spielen Sie einfach einige Töne. Beginnen Sie mit einem mittlerem C. Drücken Sie sanft aber bestimmt eine Taste um eine Note zu produzieren. Nehmen Sie sich Zeit und versuchen Sie langsamer und schneller zu drücken. Dann weicher und härter. Solange bis Sie eine Vorstellung von der Art der Kontrolle haben , die Sie über den Klang des Klaviers ausüben können. Ohne Ihre Hände zu bewegen, können Sie alle zehn Noten mit den Fingern spielen. Beachten Sie, dass einige schwieriger sind laut zu spielen, während andere (wie die Daumen) schwerer sind ganz leise zu spielen.

Spielen Sie genauso die schwarzen Tasten. Im Allgemeinen werden schwarze Tasten so gespielt, dass durch Verschieben des entsprechenden Fingers nach oben und nach rechts sie genau darüber liegen. Aus dem mittleren C-Position kann Ihren Zeigefinger links und rechts zu CIS und D-Dur wandern und diesen Ton spielen.

Klavier spielen lernen –  Tipp Nummer 3

Versuchen Sie Rhythmen zu spielen.  Sie sollten damit beginnen, den kleinen Finger der linken Hand auf C zu legen,
so dass Ihre rechten Hand  mit den Daumen auch C Noten spielen kann. Geben Sie jede weiße Taste in der Reihenfolge
wieder. Sobald Sie Ihren linken Daumen erreichen spielen Sie die nächste Note (A) mit dem Mittelfinger.
Dann die nächste (B), mit Ihrem Zeigefinger und schließlich wandert der Daumen zum mittleren C, um die
Melodie zu beenden. Üben Sie dies bis es anfängt einfacher zu werden. Dehnen Sie die Finger. Das ist genauso
wichtig wie Ihre Hände zu bewegen. Dann werden siche Ihre Fähigkeiten schnell beginnen zu verbessern.

Versuchen Sie auch einen anderen Ton zu spielen. Starten Sie auf einem der anderen Finger der linken Hand und
spielen Sie Noten auf der Tastatur bis Sie die gleiche Note auf der rechten Seite erreichen. Passen Sie auf Noten mit
schwarzen Tasten auf und überspringen Sie diese gegebenenfalls.

Zusätzlich sollten Sie beim Klavier spielen lernen auch den Rhythmus von Melodien lernen. Die geht mit einem Lehrer,
einem Kurs oder einem Buch. Es ist wichtig, dass nicht auf eigene Faust zu versuchen. Mit Anleitung beginnen Sie schneller
sich einen Kopf für die Noten und den Rhythmus des Klaviers zu machen. Und Sie wollen ja so schnell wie möglich das
Klavier spielen lernen.